Abnehmen mit gesunden Lebensmitteln

Wenn man ein paar Kilos zuviel mit sich herum schleppt, dann ist Abnehmen sicher eine gute Sache. Aber ist das auch immer gesund?

Es kommt ganz darauf an, wie man abnimmt. Von Radikalkuren sollte man in jedem Fall die Finger lassen. Vielmehr kommt es darauf an, seine Essgewohnheiten umzustellen, und zwar so, dass man lustvoll schwelgen darf, sich dabei gesund ernährt und gleichzeitig noch abnimmt. Wie geht das?

Wie wir wissen, braucht der Körper Eiweiss, Kohlehydrate und Fette, um ausreichend ernährt zu werden. Diese Bestandteile erhalten auch die Vitamine und Mineralstoffe, die wir zu uns nehmen müssen, um unseren Körper in Gang zu halten. Wie setzen wir dieses Wissen in eine gesunde Lebensweise und in eine gute Ernährung um?

Beginnen wir mit dem Frühstück: Kohlehydrate sollte man in Form von Vollkornprodukten zu sich nehmen. Also morgens keine süßen Cornflakes oder Toastbrot aus Weizenmehl essen, sondern gesunde Produkte wie ungesüßtes Müsli und Vollkornbrot. Das schmeckt und sättigt. Dazu ein frisch gepresster Orangensaft für die Vitamin C-Zufuhr, ein Joghurt mit frischen Früchten, ab und zu ein Ei-schon wäre der Start in den Tag perfekt.

Gefährlich ist der kleine Hunger zwischendurch. Aber darauf kann man sich vorbereiten, indem man immer etwas Obst (Banane oder Apfel) oder Gemüse (Gurke oder Möhre) bei sich hat. Auch ein Vollkornbrötchen, ein Naturjoghurt oder ein Becher Buttermilch sind geeignet, die kleine Hungerattacke sicher zu bestehen.

Mittags kann man die herrlichsten Salate zu sich nehmen, dazu Fisch, manchmal auch ein Rindersteak oder ein Stück Geflügel. Alternativen sind Pellkartoffeln mit Matjes oder Kräuterquark. Gemüsesuppen sind auch ideal zum Abnehmen. Selbst Spaghetti sind erlaubt, wenn man sie statt mit Käse-, Sahne- oder Bolognesesoße mir leckerem Tomatensugo oder frischen Gemüsen zubereitet. Zum Nachtisch ist Obst immer erlaubt, ebenso Joghurt mit Honig und Nüssen, wenn man es mit diesen Zutaten nicht übetreibt. Und wenn es im Sommer ein Eis sein muss, dann bitte ein Sorbet!

Viele Menschen bekommen am Nachmittag Appetit auf Süßes. Man gönnt sich ja sonst nichts. Nun gut, wenn man das Dessert nach dem Mittagessen weggelassen hat, so kann man jetzt ein Stück Obstkuchen oder ein Rosinenbrötchen zum Kaffee genießen. Quark mit frischen Früchten wäre eine noch gesündere Alternative.

Wenn wir viel frisches Obst und Gemüse und frische Milchprodukte zu uns nehmen, sollten wir besonders darauf achten, dass diese Lebensmittal aus organischem Anbau bzw. biologischen Höfen kommen und keine Giftstoffe enthalten. Solche Lebensmittel gibt es mittlerweile bereits in jedem Supermarkt. Aber es macht noch mehr Spaß, Obst und Gemüse sowie Salate auf einem Wochenmarkt zu kaufen. Dort ist alles so appetitlich ausgestellt, dass man wirklich Lust auf Gesundes bekommt.

Am Abend sollte man weitgehend auf Kohlehydrate verzichten, wenn das möglich ist. Notfalls wählt man Vollkornprodukte, zum Beispiel Mehrkornbrot mit Käse, und der sollte fettreduziert sein. Besser wären frische Salate oder Omeletts, die man sehr schnell und appetitlich zubereiten kann, zum Beispuiel mit angebratenem Paprika oder frischen Tomaten und Mozzarella. Lecker und gesund ist auch ein Nizza-Salat mit Thunfisch, Oliven und Zwiebelringen. Gebratene Hühnerbrust mit Zitrone und Spinat wäre eine Alternative, wenn man abends gerne noch Fleich isst.

Achtung, dass man spätabends vor dem Fernseher nicht seine ganzen guten Vorsätze zunichte macht, indem man Chips oder Süßes nascht. Auch hier hilft etwas Vorbereitung. Karotten, Gurke, kleine Tomaten oder Selleriestangen haben fast keine Kalorien, aber viele Vitamine. Da kann man unbedenklich zugreifen. Ebenso bei Apfelschnitzen oder frischen Beeren.

Auch mit den Getränken muss man aufpassen. Bier sollte nur gelegentlich genossen werden, Wein ab und zu, solange er trocken ist und es bei einem Glas bleibt. Achtung ist geboten bei Erfrischungsgetränken. Am erfrischendsten ist immer noch Mineralwasser, eventuell mit etwas Saft oder Zitrone angereichert. Ungeüßte Tees sind erlaubt, warme oder kalte, die man für heiße Sommertage hervorragend vorbereiten kann. Sprituosen hingegen haben viele Kalorien und tun auch sonst nicht wirklich gut.

Man muss die Kalorien nicht ständig zählen, aber man sollte wissen, was bedenkelos gegessen werden darf, nämlich Obst (allerdings nicht zu viele Bananen!), Salat und Gemüse, magere Fleich- und Fischsorten, magere Milchprodukte, Vollkornbrot und ungesüßtes Müsli. Vorsichtig muss man sein mit Eiern, wobei diese sehr gesund sind, wenn man sie nicht zu häufig isst. Käse sollte nicht zu fett sein, verarbeitete Fleichprodukte wie Wurst, Frikadellen etc. sollte man meiden. Süßes ersetzt man durch Früchte und Honig, Fett genießt man in Maßen und hier besser Raps- oder Olivenöl als Butter.

Eigenlich heißt die Devise: Schlemmen wie im Paradies, vom Baum oder Strauch direkt in den Mund!